Back to Top
 
 

Überlebenskünstler im Ästuar

Viele Tier- und Pflanzenarten haben sich den Schwankungen von Hoch- und Niedrigwasser (das nennt man Tidenhub) angepasst.   Es gibt 2 Pflanzenarten, die es nur hier in den Elbmarschen gibt:

  • Schierlings-Wasserfenchel (ein Foto ist auf der Quartettkarte)
  • Elbe-Schmiele (auch Wibels-Schmiele genannt) (ein Foto ist auf der Quartettkarte)

Der Schierlings-Wasserfenchel ist vom Aussterben bedroht, weil sich nicht mehr so viele neue, offene Schlammflächen bilden. Die Elbe bringt immer mehr Sand mit. Auf den Sandflächen kann der Schierlings-Wasserfenchel nicht wachsen.   Im Watt der Elbe leben viele kleine und ganz kleine Tiere. Sie sind die Nahrungsgrundlage für tausende von Rast- und Zugvögeln. Außerdem leben viele Insekten in den Pflanzen. Rohrsänger und Beutelmeisen bauen sogar ihre Nester ins Röhricht.