zurück

Überlebenskünstler im Ästuar

Viele Tier- und Pflanzenarten haben sich den Schwankungen von Hoch- und Niedrigwasser
(das nennt man Tidenhub) angepasst.
 
Es gibt 2 Pflanzenarten, die es nur hier in den Elbmarschen gibt:
  • Schierlings-Wasserfenchel (ein Foto ist auf der Quartettkarte)
  • Elbe-Schmiele (auch Wibels-Schmiele genannt) (ein Foto ist auf der Quartettkarte)
Der Schierlings-Wasserfenchel ist vom Aussterben bedroht, weil sich nicht mehr so viele
neue, offene Schlammflächen bilden. Die Elbe bringt immer mehr Sand mit.
Auf den Sandflächen kann der Schierlings-Wasserfenchel nicht wachsen.
 
Im Watt der Elbe leben viele kleine und ganz kleine Tiere. Sie sind die Nahrungsgrundlage
für tausende von Rast- und Zugvögeln. Außerdem leben viele Insekten in den Pflanzen.
Rohrsänger und Beutelmeisen bauen sogar ihre Nester ins Röhricht.

 

Info

Zentrale

Mi-So von 10 - 16 Uhr

Telefon 04129. 955 490

info@elbmarschenhaus.de

 

Öffnungszeiten der

Ausstellung

Mi-So von 10 - 16 Uhr

(außer Heiligabend

und Sylvester)

Eintritt: frei

 

Logo ISU Elbmarschenhaus

Unterstützen Sie die

Ausstellung mit einer

Spende für den

ISU-Verein.

 


Leitung des Hauses

Edelgard Heim

Telefon 04129. 955 49 12

Telefax 04129. 955 49 20

edelgard.heim1@llur.landsh.de

 


Sonderausstellungen

im Elbmarschenhaus

 


Veranstaltungskalender

aktuelle Veranstaltungen

Veranstaltungskalender

 


Service

rund um das Elbmarschenhaus

Prospektservice

Downloads

 

Logo NABU

NABU-Shop

 

Logo TiM e.V.

Touristinformation


 

Wir danken den
Unterstützern
der Ausstellung:

Sponsoren der Austellung im Elbmarschenhaus