Back to Top
 
 

Startseite/ Naturschutz / Naturvielfalt / Obstgarten

Obstgarten Haseldorf

OBSTGARTEN ALTER SORTEN

Ein (Obst-) Paradies liegt vor der Haustür – der Obstgarten alter Sorten in Haseldorf!

Der Obstgarten Haseldorf ist eine der größten öffentlich zugänglichen Obstsortensammlungen in Deutschland. Sie sind herzlich eingeladen, die Vielfalt unserer  alten Obstsorten zu erkunden und zu probieren – beißen Sie zu!

Der Obstgarten ist vom Hafen Haseldorf aus zu Fuß zugänglich. Überqueren Sie den Elbdeich und folgen Sie binnendeichs dem Weg auf der linken Seite des sogenannten Randgrabens. Nach 700 m gelangen Sie zum Obstgarten.

Im Elbmarschenhaus und vor Ort an der Informationstafel finden Sie einen Flyer, der über den Obstgarten informiert. Die Informationstafel zeigt Ihnen, wo die Obstsorten im Garten zu finden sind und wann sie pflückreif sind. Zudem trägt jeder Baum ein entsprechendes Namensschild.

Da im Obstgarten Schafe leben, dürfen Hunde nicht mitgebracht werden. Die Vierbeiner können vor dem Tor angeleint werden und dort warten.

Der Obstgarten Haseldorf wurde ab 1986 auf einer rund 2 ha großen Fläche der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein angelegt. Ein vorausschauender Privatmann begann alte Obstsorten, die zunehmend aus dem modernen Obstanbau verdrängt wurden, als traditionelle Halbstamm-Bäume anzupflanzen und zu erhalten. Heute ist der Garten ein Schlaraffenland für alle Obstliebhaber. Genießen Sie die herrliche Blüte im Frühjahr und die reiche Ernte von Juli bis November.

Obstgarten Haseldorf

Im Obstgarten stehen über 180 verschiedene, alte, lokale Obstsorten von Äpfeln, Pflaumen, Birnen und Kirschen, die heute nicht mehr im Handel sind. Hier wird jeder seine Lieblingssorte finden. Durch die Pflanzung von Halbstamm-Bäumen wird der ursprüngliche Charakter der Obsthöfe in den Elbmarschen erlebbar.

Sie können hier aber nicht nur Traditionssorten wie den „Seestermüher Zitronenapfel“ oder den „Schönen von Haseldorf“ noch selber vom Baum pflücken, sondern auch in einer der zwei Hängematten, die zwischen den Bäumen hängen, entspannen oder auf den Bänken ausruhen.

Der Obstgarten hat sich in den letzten 30 Jahren zu einem wertvollen Lebensraum entwickelt. Er wird extensiv gepflegt. Dazu gehören ein regelmäßiger Baumschnitt und die Beweidung mit Schafen. Auf die Verwendung von Dünger und chemischen Pflanzenschutzmitteln wird verzichtet.

Der Obstgarten Haseldorf ist von der Landesregierung als Naturerlebnisraum anerkannt. Er ist jederzeit zugänglich. Das Obst darf für den eigenen Bedarf bis zu einer Menge von 10 kg pro Person gepflückt werden. Bitte schonen Sie die Bäume und nehmen Sie Rücksicht auf die Schafe. Eine Führung durch den Obstgarten können Sie buchen beim Tourismus in Marsch und Geest e.V. im Elbmarschenhaus unter 04129-9554910.