zurück

Museen & Ausstellungen

Kulturgeschichte wird in den Elbmarschen wie auch auf dem Pinneberger Geestrand groß geschrieben. Vielerorts haben sich Vereine der Wahrung des Kulturgutes zugewendet. Hinzu kommen Museen und Stiftungen. Allesamt vermitteln sie das breite Spektrum und die unterschiedlichen Facetten der geschichtlicher Entwicklung in der Region, von der  Landschafsentwicklung über die Handwerks- und Wohnkultur bis hin zur industrielle Entwicklung.

Ergänzt wird das Angebot um Ausstellungen zum Naturraum und zur Tier- und Pflanzenwelt in der Region.

  •  Bandreißerkate - Handwerk und Wohnkultur der Bandreißer

    Die Bandreißerkate

    In der 1764 erbauten Reetdachkate des Bandreißers Hermann Lüchau befindet sich seit 2005 die Ausstellung der typischen Wohn- und Handwerkskultur der Bandreißer.

    Liebevoll eingerichtete Wohnräume und eine Original-Bandreißerwerkstatt gehören zum Inventar. Ständig werden neu hinzukommende historische Werkzeuge, Haushaltsgegenstände, Kleidung u. a. in den Wohn- und Werkstattbereich integriert.

    Die Ausstellung wird von Mitglieder des "Kulturverein Haseldorfer Marsch" betreut. Diese zeigen an den Öffnungstagen den Wohnbereich und können zu vielen Gegenständen kleine Geschichten erzählen. In der Diele der Kate lädt am großen Tisch ein Kuchenbuffet ein. Ein Gang durch den dazugehörenden Bauerngarten rundet den Besuch ab.

    Die Kate ist zudem ein beliebter Veranstaltungsort. Einmal im Monat finden hier besondere Konzerte, Vorträge und Ausstellungen statt. Auch Theaterstücke kommen zur Aufführung und Kulinarisches in Verbindung mit Kultur findet großen Zulauf.

     

    Bandreißerkate
    Kulturverein Haseldorfer Marsch e. V.
    Achtern Dörp 17
    25489 Haseldorf
    Tel.: 041 29 - 512
    Webseite des Kulturvereins: http://kulturverein-haseldorf.homepage.t-online.de/index.php

    Öffnungszeiten:
    Ganzjährig jeder 1. Sonntag im Monat nachmittags
    Von Mai bis Juni an jedem Sonntag nachmittags

    Nach Vereinbarung auch ausserhalb der Öffnungszeiten:
    Der gelernte Bandreißer Ernst-Otto Gehn führt den Marsch-Ausflüglern dann gerne sein Handwerk vor.

    Weitere Informationen zu den Bandreißern finden Sie hier.

  •  Elbmarschenhaus - Natur und Kulturlandschaft entdecken

    Das Elbmarschenhaus

    ElbmarschenhausDie interaktive Ausstellung im Elbmarschenhaus stellt anschaulich die Entstehung der Tideelbe-Landschaft seit der Eiszeit dar. Sie gibt Auskunft über die typische Tier- und Pflanzenwelt des Elbe-Ästuars und zeigt die Entwicklung der Kulturlandschaft auf der Grundlage dieses speziellen Landschaftsraumes. 

    Der Naturerlebnisraum auf dem Aussengelände am Haus bietet viele Möglichkeiten die Landschaftskultur spielerisch zu erleben.

    Führungen durch das Elbmarschenhaus können ab einer Gruppengröße von 10 Personen gebucht werden: Gruppenführungen

     

    Elbmarschenhaus

    Hauptstraße 26
    25489 Haseldorf
    Tel.: 041 29 - 95 54 90

    Öffnungszeiten der Ausstellung:
    Mi-So,  10-16 Uhr, außer 24.12.,  31.12. & 01.01
    sowie nach Vereinbarung
    Eintritt: frei

    Der Naturerlebnisraum ist frei zugänglich.

    Siehe auch

    Ausstellung im Elbmarschenhaus

    Naturerlebnisraum

  •  Heimatmuseum Göpelschauer

    Göpelschauer

    Heimatmuseum Göpelschauer1983 kam die Idee auf, die Bauruine des alten Göpelschauers zu erhalten und dort nach einer Instandsetzung ein Museum für alte landwirtschaftliche Geräte einzurichten. Dazu gründeten engagierte Bürger den „Verein zur Erhaltung von Kulturdenkmälern in der Gemeinde Seestermühe".
    Mittel der Gemeinde, des Kreises Pinneberg, des Landes Schleswig-Holstein sowie privater Spender ermöglichten eine vollständige Sanierung des historischen Gebäudes. Sämtliche Arbeiten wurden in Eigenleistungen des Vereins erbracht. 1993 übernahm die Gemeinde Seestermühe das Museum und der Verein löste sich auf.

    Seit 1994 ist das innerhalb des Ortes direkt am Deich gelegene, ehrenamtlich geführte Museum für jedermann geöffnet. Ausgestellt sind typische Handwerks- und Haushaltsgeräte der Elbmarsch aus dem 19. Jahrhundert bis ins frühe 20. Jahrhundert, unter anderem Gerätschaften der Bandreißer, Reetschneider und Elbfischer sowie eine der ersten auf dem Markt erschienenen elektrischen Waschmaschinen. (Quelle: http://museen-sh.de/Museum/6887608)

     

    Göpelschauer Seestermühe

    Anfahrt: über die Ortseinfahrt Seestermühe, auf der Dorfstraße bis zur Deichdurchfahrt, dann hinter der Durchfahrt rechts über die Deichtreppe

    Öffnungszeiten:
    1. Mai bis 30. September,
    sonn- und feiertags 14-17 Uhr

    Ansprechpartnerin: Erika Zieger
    Tel.: 04125-259
    Email: ziegerSeestermuehe[at]t-online.de

  •  Historische Sammlung Haselau - Geräte und Maschinen

    Historische Sammlung Haselau

    Historische Sammlung Haselau

    Im ehemaligen Feuerwehrhaus der Gemeinde Haselau zeigt der „Verein für den Erhalt historischer Gegenstände" restaurierte, alte Gerätschaften, Handwerksgeräte, landwirtschaftliches Gerät und Haushaltsgegenstände und Werkzeuge. Ziel der Ausstellung ist es, Einblick in die Mühsahl und das körperlich oft anstrengende Leben unserer Großeltern und Urgroßeltern zu geben.

    So finden in der Saison auch Aktionstage statt, an denen alte Geräte praktisch genutzt und alte Handwerkstraditionen wie das Bandreißen oder das Korbflechten und Alltagsarbeiten wie das Wäschewaschen und Seife-Herstellen anschaulich vorgeführt werden.

    Es lohnt sich, den Besuch der Sammlung mit einem Spaziergang durch den Ort, einem Besuch der sehenswerten Kirche und des Burggrabens zu verbinden. Zur Einkehr lädt das Haselauer Landhaus  - bei Sonnenschein auch auf der Terrasse - ein. (Quelle: http://www.historische-sammlung.de/)

    (Fotos: Elisabeth Herrmann)

    Historische Sammlung Haselau

    Feuerwehrhaus
    Haseldorfer Chaussee 50a
    25489 Haselau.

    Internet: http://www.historische-sammlung.de/

    Öffnungszeiten:
    Mai bis Oktober jeden 1. Sonntag 14-17 Uhr
    und gerne nach Vereinbarung mit dem Vereinsvorsitzenden Dieter Günther
    Dieter Günther: Tel.: 04129-468

    Übrigens...

    Es lohnt sich, den Besuch der historischen Sammlung Haselau mit einer Einkehr im Haselauer Landhaus und einem Besuch der Kirche Haselau zu verbinden!

    Haselauer Landhaus
    Kirche Haselau

  •  Industriemuseum Elmshorn - Arbeit und Alltag im Norden

    Industriemuseum Elmshorn

    Das Industriemuseum ist das Museum für die  Geschichte von Arbeit und Alltag im Norden.

    In einem historischen Speichergebäude angesiedelt zeigt es in passender Atmosphäre anschaulich und interaktiv die Entwicklung von Industrie, Technik, Arbeit und Alltag in Schleswig-Holstein. Regelmäßige Angebote, Kinderaktionen und Stadt-Führungen ergänzen das Programm des Museums. Im Zentrum Elmshorns ist es in unmittelbarer Nähe des Bahnhofes gelegen bequem per Bus mit dem HVV und dem DB-Regionalverkehr erreichbar.

    Weitere Informationen sowie ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm des Museums finden Sie auf der Web-Seite des Industriemuseums.

     

    Industriemuseum Elmshorn

    Catharinenstraße 1
    25335 Elmshorn
    Tel.: 041 21 - 26 88 70

    Öffnungszeiten:
    Die, Fr, Sa 14-17 Uhr
    Mi, So 10-17 Uhr
    Donnerstag 14-19 Uhr
    Mo geschlossen
    Führungen nach Absprache jederzeit

    Internet: http://www.industriemuseum-elmshorn.de/

    Siehe auch:

    Maritime Vergangenheit

     

  •  Jägerzimmer im Elbmarschenhaus

    Jägerzimmer im Elbmarschenhaus

    Die Kreisjägerschaft Pinneberg betreibt im Elbmarschenhaus eine Informationsstation: Das Jägerzimmer.

      

     

    Jägerzimmer im Elbmarschenhaus

    Hauptstraße 26
    25489 Haseldorf
    Tel.: 041 29 - 95 54 90

    Öffnungszeiten:
    So, 10-16 Uhr, außer 24.12., 31.12. und 01.01.
    Tel.: 04122-979106

  •  Möller-Technicon in Wedel - Technikgeschichte zum Anfassen

    Möller Technicon

    Die Firma Möller Technicon in Wedel wurde 1864 von Johann Diedrich Möller (1844-1907) als optische Werkstatt gegründet. Der maritime Standort Wedel erwies sich hinsichtlich des hohen Wasserverbrauchs für die Fertigung der optischen Produkte als günstig. Mit der Herstellung von Linsen, Prismen und optischen Geräten konnte sich die Werkstatt zu einem weltweit bedeutenden Unternehmen für Präzisionsoptik entwickeln.

    Das Möller Technicon zeigt die Industrie- und technikgeschichtliche Sammlung des Wedeler Stadtmuseums auf dem Gelände der Firma MÖLLER-Wedel.

    Besucher haben die Möglichkeit verschiedene technische Geräte selbst zu betreiben und die Experimente durchzuführen. Optische Experimente und Verfahren wie Mikroskopie werden dadurch praktisch greifbar - für Technikinteressierte und Nostalgiker aber auch für Kinder und Jugendliche wird der Besuch zu einem ganz besonderen Erlebnis!

    Für den Nachwuchs findet zu den Öffnungszeiten jeden ersten Samstag im Monat 14-18 Uhr das Kinderlabor statt: naturwissenschaftliches Forschen und technisches Experimentieren für Kinder ab 8 Jahren.

     

    Stadtmuseum Wedel
    Museum
    Küsterstraße 5
    22880 Wedel
    Tel.: 04103 / 1 32 02
    Fax: 04103 / 707 300

    www.stadtmuseum-wedel.de
    stadtmuseum@wedel.de

    Öffnungszeiten:
    Do-Sa 14-17 Uhr
    So 11-17 Uhr

    Übrigens ...

    Das Möller Technicon nimmt Teil an den Tagen der Industriekultur am Wasser der Metropolregion Hamburg.

  •  Museum Langes Tannen - Bürgerliche Wohnkultur des 19. Jh´s

    Museum Langes Tannen - Bürgerliche Wohnkultur des 19. Jh´s

    Museum Langes Tannen im WinterDas Museum Langes Tannen umfasst das Anwesen „Neue Mühle", einen rund 250 Jahre alten, traditionsreichen Familienbesitz eines ehemaligen Mühlenbetriebes. Das erhaltene, unter Denkmalschutz stehende Ensemble besteht aus drei Haupt-Gebäuden, dem Herrenhaus und ehemaligen Wohnsitz der Familie, der Scheune, die nach altem Vorbild von 1762 nach einem Brand wieder aufgebaut wurde und dem gemauerten Sockelgeschoß der Mühle, die 1889 abgebrannt ist.

    Zum Anwesen gehört das umgebende, 26 ha große Gelände, das zu einem Spaziergang zwischen Wald, Wiesen, Feldern und Quellteichen einlädt. Prägend sind die Tannen im kleinen Wäldchen, weshalb das Gelände auch „Langes Tannen" genannt wird.

    Im Herrenhaus können Besucher in die bürgerliche Wohnkultur in Norddeutschland vom späten 18. bis zum frühen 20. Jahrhundert eintauchen. Das aus dem 19. Jahrhundert stammende und erhaltene Hausinventar der Familie Lange bildet hierfür den Grundstock. Ergänzt wird das Angebot durch aktuelle Kunst-Ausstellungen in der Scheune Langes Tannen.

    Im Sockelgeschoss der Mühle befindet sich das gemütlich eingerichtete Café „Langes Mühle". Hier können Sie in historischem Mobiliar leckeren selbstgebackenen Kuchen und Kaffee verzehren.

     

    Museum Langes Tannen

    Heidgrabener Straße
    25436 Uetersen
    Tel.: 041 22 - 97 91 06

    Öffnungszeiten:
    Mi, Sa und So 14-18 Uhr
    (wenn keine Ausstellung in der Museumsscheune gezeigt wird, ist das Museum/Herrenhaus am Mittwoch geschlossen.)

    Internet: http://www.langes-tannen-uetersen.de/

    Siehe auch:

    Museumsscheune Langes Tannen

    Café „Langes Mühle": http://www.cafe-langes-muehle.de/

     

  •  NABU-Naturzentrum in Haseldorf / Scholenfleth

    NABU-Naturzentrum Scholenfleth

    Das NABU-Naturzentrum unweit des Hafens Haseldorf liegt in nächster Nähe zu den Natur- und Vogelschutzgebieten der Haseldorfer Marsch  Die von ehrenamtlichen NABU-Mitgliedern betreute, kleine Ausstellung bietet einen Einblick in die Vogelwelt der Tide-Elbe, zeigt präparierte Vogelarten wie Rohrdommel, Blaukehlchen, Nonnengans und eine große Sammlung von Eiern und Nestern.

    Auf dem Außengelände befinden sich ein naturnaher Schmetterlingsgarten und ein Kräutergarten. Tisch und Bank vor dem Haus laden Radler und Fußgänger zu einer ruhigen Rasten mit Blick auf Angelteiche und Kopfweiden in Mitten der Marsch ein.

     

    NABU-Naturzentrum Haseldorf / Scholenfleth

    Hafenstraße
    25489 Haseldorf-Scholenfleth

    Öffnungszeiten:
    Mai-Oktober So11-16 Uhr

    Mehr Informationen:

    NABU-Naturzentrum/Scholenfleth

    Web-Seite des NABU Schleswig-Holstein: http://schleswig-holstein.nabu.de/naturerleben/zentren/haseldorf/index.html

    Naturschutzgebiet Haseldorfer Binnenelbe mit Elbvorland

  •  Stöpenkieker - Mini-Museum an der Fähre Kronsnest

    Stöpenkieker

    Der Stöpenkieker ist das Mini-Museum an der Fähre Kronsnest . Es wird von dem Mitgliedern des Fährvereins betrieben. In ehrenamtlicher Arbeit stellen Sie alljährlich eine Ausstellung zusammen, die maritime, regionale und örtliche Themen aus historischem Blickwinkel behandelt. Ausstellungsbeginn und Ende der Ausstellung sind jeweils die Eröffnung und der Abschluss der Saison der historischen Fähre Kronsnest.

    Geöffnet ist der Stöpenkieker an Sonn- und Feiertagen von 14.00-18.00 Uhr.

    Weitere Informationen finden Sie auf der Seite der historischen Fähre Kronsnest: http://www.faehre-kronsnest.de/

    Siehe auch

    Die kleinste Fähre Deutschlands

  •  Mölln Hof - Volkskundliches Museum in Tornesch-Esingen

    Mölln Hof - Volkskundliches Museum in Tornesch Esingen

    Im ehemaligen Wirtschaftsgebäude von Herrn Jürgen Mölln präsentiert der Kulturverein Tornesch von 1985 auf einer Nutzfläche von ca. 800 qm seine Sammlung historischer Geräte und Gegenständ. Regionaler und heimatkundlicher Bezug stehen hierbei im Vordergrund und werden z.B. auf Stellwänden zu "Landwirtschaft einst und jetzt" oder "Handwerk hat goldenen Boden" dargestellt. Thematisch geordnet und nach sach- und funktionsbezogenen Abschnitten gegliedert, macht die Ausstellung die konservierten und restaurierten Geräte Interessierten zugänglich und soll langfristig auch in die Projektarbeit mit Kindern und Schulklassen eingebunden werden. Die Ausstellung wird laufend vervollständigt . (Quelle: http://www.moellnhof.de/Dateien/geschichte.htm)

     

    Museum Mölln Hof

    Bockhorn 43
    25436 Tornesch-Esingen
    Zufahrt und Parkplatz: über Kaffeetwiete
    Internet Kulturgemeinschaft Tornesch: http://www.kulturgemeinschaft-tornesch.de/index_0.htm
    Internet Mölln Hof: http://www.moellnhof.de/Dateien/geschichte.htm)

    Öffnungszeiten:
    von Mai-Oktober an jeden 1. Sonntag im Monat 11-17 Uhr
    und nach Vereinbarung

    Ansprechpersonen:
    Lothar Kranz: Tel.: 041 22 - 90 51 72
    Harald Schulz: Tel.: 041 22- 512 07

     

     

Info

Tourismus-Information

Tourismus in der Marsch e.V.

im Elbmarschenhaus

Hauptstraße 26

25489 Haseldorf

 

Telefon 04129. 955 490

info@elbmarschenhaus.de

 

Öffnungszeiten

Mi - So von 10 - 16 Uhr

 


 

Tourenberatung und

Vermittlung

in der Kernzeit, Mi - Fr 10 - 16 Uhr

(Winterferien 24.12. - 06.01.2017)

mehr

 


Veranstaltungen

Aktuelle Veranstaltungstipps

Veranstaltungskalender

 


Service

rund um das Elbmarschenhaus

Prospektservice

Downloads

 


Der Tourismusverein

Tourismus in der Marsch e.V.

 


Unsere Partner

Logo Unterelbe


 

Logo Binnenland


 

Logo Schleswig-Holstein


 

Logo MR Hamburg