zurück

Heute hier, morgen dort- ein unsteter Gesell

Schierlingswasserfenchel

Heute hier, morgen dort- ein unsteter Gesell

Unsere Pflanze für den Monat August ist ein Meister des Verschwindens und liebt ein unstetes Leben voller Dynamik.

Damit stellt der Schierlings-Wasserfenchel (Oenanthe conioides) Naturschützer vor hohe Anforderungen. Während Rätselfreunde in Zeitungen 10 Unterschiede zwischen zwei abgebildeten Fotos suchen, fummeln wir winzige Blätterchen und Blütenansätze auseinander, um dem Schierlings-Wasserfenchel auf die Schliche zu kommen. Ist er es oder ist er es nicht? Denn neben seinem flatterhaften Vorkommen sieht er auch anderen Arten zum Verwechseln ähnlich, zum Beispiel der Wasser-Pferdesaat (Oenanthe aquatica).

Oenanthes Strategie ist gar nicht dumm. Im Gegenteil ist er dadurch seinem Lebensraum ideal angepasst. Der Schierlings-Wasserfenchel wächst nämlich im Elbästuar. Er nutzt die hohe Dynamik der Überflutungen und Trockenzeiten, um sich immer wieder neue geeignete Freiflächen zu suchen. Seine Früchte streut er reichlich in die Flut. Diese ungewisse Reise führt häufig zu neuen Besiedlungsplätzen. Kommt ein dynamisches Ufer zur Ruhe und siedelt sich konkurrenzstarkes Schilf an, verliert die lichtbedürftige Art ihren Lebensraum und muss weiter ziehen. Die Saat kann lange im Boden überleben, um später frei gespült zu werden und bessere Bedingungen zu nutzen.

Die einheimische Pflanze gehört zu den Doldenblütern, bildet im ersten Jahr eine Blattrosette und im zweiten Jahr einen Blütenstand mit kleinen weißen Blüten. Ab Juni bis in den September ist dieser zu sehen.

 

 

Leider hat es Oenanthe heutzutage sehr schwer. Durch die Eindeichungen der letzten Jahrzehnte sind viele seiner früheren Habitate verloren gegangen. Trotz aller Liebe zur Dynamik ist es den Pflanzen an der Elbe mittlerweile zu unruhig geworden. Der immer stärkere Wellenschlag verhindert, dass Samen keimen können, Pflanzen werden vor der Blüte weggerissen. Zudem ist das Substrat an früher noch geeigneten Standorten stark verändert. Zunehmende Sandablagerungen und auf der anderen Seite viel zu feiner Fließ-Schlick kennzeichnen die Ufer der Elbe. Beides mag der Schierlings-Wasserfenchel gar nicht. Daher müssen wir inzwischen befürchten, dass er ganz verschwinden will. Einzelne größere Bestände gibt es noch in Niedersachsen, Hamburg und in Schleswig-Holstein oberhalb von Hamburg. Schätzungen gehen von 1000 bis 2000 Pflanzen an der Elbe aus. In unserer Region hat das letzte Monitoring im Jahr 2012 jedoch nicht ein einziges Exemplar an der Elbe nachweisen können. Oenanthe hat sich auf ganz wenige Standorte an den Seitengewässern der Elbe, nämlich der Stör, der Pinnau und der Krückau zurückgezogen.

  Es ist daher kein Wunder, dass er die Roten Listen der gefährdeten Arten ganz oben anführt (Rote Liste Schleswig-Holstein: 1, das heißt „vom Aussterben bedroht").

Wollen wir ihn gehen lassen? Natürlich nicht!

Denn trotz seines abtrünnigen Verhaltens ist der  Schierlings-Wasserfenchel uns doch immer treu geblieben. Und wie! Er kommt weltweit ausschließlich an der Elbe vor. Dieses Verhalten wird als endemisch bezeichnet. Vorkommen seit 1851 sind belegt im Süßwasserbereich der Elbe zwischen Glückstadt und Geesthacht.

Halten auch wir dieser endemischen Art die Treue und helfen wir ihm dabei, wieder Fuß – pardon Wurzel- zu fassen! Das Land Schleswig-Holstein hat dazu eine besondere Verpflichtung, denn Oenanthe conioides ist eine Art, die durch die europäische FFH-Richtlinie geschützt ist. Sie steht sogar als sogenannte „prioritäre Art" unter dem besonderen Schutz dieser Richtlinie.

Das Land Schleswig-Holstein beabsichtigt, zeitnah ein Wiederansiedlungs- Programm für den Schierlings-Wasserfenchel durchzuführen. Darüber wird noch ausführlicher berichtet werden.

 

 

 

 

 

Leitung des Hauses

Edelgard Heim

Telefon 04129. 955 49 12

Telefax 04129. 955 49 20

edelgard.heim1@llur.landsh.de

 


Schutzgebietsbetreuung

Naturschutzgebiet

"Haseldorfer Binnenelbe

mit Elbvorland"

Uwe Helbing

Tel. 04129-95549-11

Fax 04129-95549-20

helbing@elbmarschenhaus.de

 


 

 Veranstaltungskalender

Aktuelle Veranstaltungstipps

Veranstaltungskalender