zurück

Grund und Boden

Nordeuropa ist durch die Eiszeiten entstanden. Die Gletscher sind immer wieder
gefroren und abgetaut. Durch das Tauen der Gletscher ist der Meeresspiegel
angestiegen. So sind die Landschaften entstanden.
 
Im Boden der Elbmarsch sind noch Sand und Kies aus dem Schmelzwasser
der Gletscher zu finden. Der Wind wehte Sand zusammen. So sind Dünen
am Rand der Elbe entstanden, wie z.B. die Holmer Sandberge.
 
Damals entstand auch die Elbe. Die Elbe war ein großer Fluss aus
dem Schmelzwasser der Gletscher. Damals war die Elbe im heutigen Hamburg
10 km breit und 100 m tief. Zum Vergleich: Heute ist die Elbe in Hamburg 1 bis 2 km
breit und in der Fahrrinne 15 m tief.
 
Die Elbmarsch ist flach. Das liegt daran, dass die Elbe und die Nordsee über viele,
viele Jahre Meeresboden, Sand und abgestorbene Pflanzenresten über das Land
verteilt haben. So ist eine sehr dicke "Klei-Schicht" entstanden. Dieser Marschboden
ist fruchtbar und wertvoll.
 
Nachdem das Eis komplett weggeschmolzen war, bildeten sich am Rande der Marsch
Seen und Feuchtgebiete. Diese wurden später zu Mooren. Die Moore wurden von Menschen
entwässert und es wurde Torf abgebaut. Nun gibt es kaum noch Moore.
 
 

Info

Zentrale

Mi-So von 10 - 16 Uhr

Telefon 04129. 955 490

info@elbmarschenhaus.de

 

Öffnungszeiten der

Ausstellung

Mi-So von 10 - 16 Uhr

(außer Heiligabend

und Sylvester)

Eintritt: frei

 

Logo ISU Elbmarschenhaus

Unterstützen Sie die

Ausstellung mit einer

Spende für den

ISU-Verein.

 


Leitung des Hauses

Edelgard Heim

Telefon 04129. 955 49 12

Telefax 04129. 955 49 20

edelgard.heim1@llur.landsh.de

 


Sonderausstellungen

im Elbmarschenhaus

 


Veranstaltungskalender

aktuelle Veranstaltungen

Veranstaltungskalender

 


Service

rund um das Elbmarschenhaus

Prospektservice

Downloads

 

Logo NABU

NABU-Shop

 

Logo TiM e.V.

Touristinformation


 

Wir danken den
Unterstützern
der Ausstellung:

Sponsoren der Austellung im Elbmarschenhaus